Struktur

Die PCAM integriert alle Abteilungen und Institute beider Münchner Universitäten – das Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München (MRI/TUM) und das Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) – sowie alle außeruniversitären Institute und Krankenhäuser, die sich der Erforschung von Pankreaskrebs widmen.

Der Lenkungsausschuss besteht aus sechs Mitgliedern der LMU und sechs Mitgliedern des MRI, darunter Direktoren und Co-Direktoren des Comprehensive Cancer Center München (CCCM) und Vertreter des Deutschen Konsortium für translationale Krebsforschung (DKTK), beide Direktoren der Kliniken für Viszeralchirurgie und Gastroenterologie sowie des Instituts für Pathologie. Der Lenkungsausschuss koordiniert und steuert die Aktivitäten des Forschungsnetzwerks und entscheidet über allgemeine Forschungsziele und die strategische Ausrichtung der Pancreatic Cancer Alliance Munich.

Lenkungsausschuss

  • Prof. Peter Herschbach (Direktor CCCM)
  • Prof. Volker Heinemann (Co-Direktor CCCM)
  • Prof. Wolfgang Hiddemann (DKTK Spokesperson Munich)
  • Prof. Christian Peschel (DKTK Spokesperson Munich – Stellvertreter)
  • Prof. Jens Werner (Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Transplantationschirurgie – LMU)
  • Prof. Helmut Friess (Direktor der Klinik für Chirurgie – MRI/TUM)
  • Prof. Julia Mayerle (Direktorin der Medizinischen Klinik und Poliklinik II. – LMU)
  • Prof. Roland M. Schmid (Direktor der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II. – MRI/TUM)
  • Prof. Thomas Kirchner (Direktor des Pathologischen Instituts – LMU)
  • Prof. Wilko Weichert (Direktor des Instituts für Pathologie – TUM)

Institutionelle Struktur

Die PCAM stellt einen einzigartigen interdisziplinären Forschungsrahmen im Münchner Raum zur Verfügung und zeichnet sich durch die herausragende Expertise führender akademischer Einrichtungen gebündelt in einer Stadt aus. An der PCAM beteiligt sind die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) mit ihren beiden Universitätskliniken (KUM), die Technische Universität München (TUM) mit ihrem Klinikum rechts der Isar (MRI) und das Helmholtz Zentrum München (HMGU).